Hallesche Krankenversicherung beschränkt Kindernachversicherung in den Tarifen OLGAflex und Clinic für das Neugeschäft

14. April 2020 in Pflegeversicherung, PKV

In der privaten Krankenversicherung kann ein leibliches Kind unter bestimmten Voraussetzungen innerhalb von zwei Monaten ab Geburt ohne Gesundheitsprüfung bei der Versicherung der Mutter oder der Versicherung des Vaters beitragspflichtig mitversichert werden.
Diese Regelung gilt für Vollkostentarife, Restkostentarife für Beihilfeberechtigte und Zusatzversicherungen.

Voraussetzungen:

  • Vater oder Mutter sind zum Zeitpunkt der Geburt selbst privat krankenversichert (gilt auch für Zusatztarife).
  • Die Anmeldung des Kindes erfolgt innerhalb von zwei Monaten ab Geburt.
  • Im Rahmen der Kindernachversicherung darf der Versicherungsschutz für das Kind nicht höherwertiger sein, als für das entsprechende Elternteil.
  • Die Versicherungsbedingungen können vorschreiben, dass bei der Geburt des Kindes wenigstens ein Elternteil seit einer bestimmten Zeit bei der entsprechenden privaten Krankenversicherung versichert ist. Diese Zeit darf höchstens drei Monate betragen.

Sind die Voraussetzungen erfüllt, darf die Versicherung im Rahmen einer Anmeldung für Neugeborene (Kindernachversicherung) nicht abgelehnt werden. Risikozuschläge oder Leistungsausschlüsse sind nicht zulässig.

Minderjährige Adoptivkinder werden leiblichen Kindern gleichgestellt.
Hier wird jedoch eine Risikoprüfung vorgenommen. Der Versicherer darf auch hier eine Anmeldung nicht ablehnen, jedoch ist ein medizinischer Beitragszuschlag in Höhe von maximal 100% zulässig.

Dies Kindernachversicherung ist insbesondere dann sehr wichtig, wenn das Kind bei Geburt / Adoption nicht so gesund ist, dass eine Versicherung mit Gesundheitsprüfung möglich ist.

Ich empfehle meinen Kunden stets, vorsichtshalber selber eine private Zusatzversicherung (Pflegezusatzversicherung und stationäre Zusatzversicherung) abzuschließen, sofern noch kein Vertrag besteht.
Natürlich bin ich nicht der einzige Versicherungsmakler, der seinen Kund*innen diesen Rat erteilt.
Die Hallesche Krankenversicherung hat entweder schlechte Erfahrungen gemacht oder möchte sich für die Zukunft vorsichtshalber absichern.
In den Tarifen OLGAflex (Pflegetagegeldversicherung) und Clinic (stationäre Zusatzversicherung) hat die Hallesche das Recht zur Kindernachversicherung eingeschränkt:

Im Antrag für die Tarife OLGAflex und Clinic wird gefragt, ob eine der zu versichernden Personen werdende Mutter oder werdender Vater ist bzw. eine Adoption ansteht.
Wir die Frage bejaht, kann der Versicherungsbeginn frühestens zum 1. des Vormonats vor dem angegebenen Termin erfolgen.
Da die Mindestversicherungsdauer für die Ausübung der Kindernachversicherung drei Monate beträgt, ist die Kindernachversicherung somit nicht möglich.

Es soll lt. Hallesche verhindert werden, dass bei Kenntnis über eine Behinderung des ungeborenen Kindes gezielt  OLGAflex bzw. Clinic abgeschlossen werden.
Die Hallesche Krankenversicherung möchte mit diesem Schritt zukünftige Beitragssteigerungen reduzieren.

Für werdende Eltern, die eine Versicherung in den Tarifen OLGAflex und/oder Clinic abschließen möchten, um im „Fall der Fälle“ ihr Kind im Rahmen der Kindernachversicherung ohne Gesundheitsprüfung versichern zu können, sind die beiden vorgenannten Tarife somit nicht mehr geeignet.

Die bisherigen Anträge können lt. Hallesche noch bis zum 31.05.2020 genutzt werden.
Das gilt jedoch nur für die Papier-/PDF-Anträge (nicht bei Onlineabschluss).

Bestehende Verträge sind von der Änderung nicht betroffen. 

Unser Geschenk für Sie

10. April 2020 in Kundenportal

Nach Monaten der Vorbereitung und fleißiger Programmierarbeit präsentieren wir Ihnen heute voller Stolz unser nff-Kundenportal.

Einige von Ihnen hatten nach einer Lösung gefragt, die eigenen Finanz- und Versicherungsverträge auf ihrem Smartphone jederzeit verwalten zu können. Und einige hatten sich auch bereits eine App eines „Fintechs“ heruntergeladen. In der Regel haben diese Apps nicht das gehalten, was Sie sich davon versprochen haben.

Wir haben mit unserem nff-Kundenportal eine Lösung gefunden, die absolut ohne Beteiligung eines Finanz- oder Versicherungskonzerns auskommt.
Und es kommt noch besser:
Sie können von jedem Endgerät Ihrer Wahl (Smartphone, Pad, Laptop, Desktop etc.) 24/7 auf Ihre Verträge zugreifen und diese verwalten. Und nur Sie entscheiden, ob und welche Verträge für uns sichtbar sind!
Und natürlich stehen wir bei Fragen jederzeit zur Verfügung.

Als zusätzlichen Bonus bietet das nff-Kundenportal die Möglichkeit, gesichert mit uns zu kommunizieren. Ab sofort müssen Sie Ihre sensiblen Daten nicht mehr einem E-Mail Provider anvertrauen und damit rechnen, dass Ihre Daten abgefangen werden können.

Schon begeistert?
Moment, da kommt noch was:

Immer wieder bitten uns unsere Kunden, auch die Verträge, die nicht von uns betreut werden, zu prüfen und zu verwalten.
Das wird für Sie jetzt noch einfacher.
Wenn Sie uns beauftragen, fordern wir die Unterlagen direkt bei den Versicherungsunternehmen an und prüfen mit Ihnen zusammen, ob es Optimierungspotential gibt.
Bequemer geht es nicht.
Selbstverständlich können Sie das Kundenportal auch nutzen, ohne dass Sie uns mit der Verwaltung Ihrer Verträge beauftragen.

Registrieren Sie sich gleich und nutzen Sie alle Vorteile.

Sie haben Fragen oder benötigen Hilfe bei der Registrierung?
Kein Problem! Rufen Sie einfach an und wir werden Ihnen im Rahmen einer Onlinepräsentation alle Fragen beantworten.

Die ersten Schritte im Kundenportal

10. April 2020 in Kundenportal

Zugang anlegen
Hilfe erhalten Sie im Video-Tutorial. (Bitte auf „Video laden“ klicken.)

 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

 

zur Registrierung

zum LOGIN